Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn

incl. tax, excl. shipping costs
ships within 3-6 working days

Johann Christoph Friedrich Bach

Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn

PDF view

Johann Christoph Friedrich Bach

Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn

ships within 3-6 working days
incl. tax, excl. shipping costs
Minimum Order Quantity: 10 piece
  • Credit Card
  • Rechnung Invoice
  • PayPal
  • Sepa

Not available in all countries. Learn more

Description:

  • Language: German
  • Pages: 16
  • Weight: 90 g
  • Accompaniment: A cappella
Die Handschrift der Motette gelangte nach Johann Sebastian Bachs Tod in den Besitz seines Sohnes Carl Philipp Emanuel, der das Werk in seinem Nachlassverzeichnis ohne Komponistennennung unter der Rubrik 'Alt-Bachisches-Archiv' aufführt. Die Komposition für zwei vierstimmige Chöre a capella liegt in einer Partitur vor, deren erste 14 Takte und Teile der Textierung Johann Sebastian Bach selbst geschrieben hat, während der übrige Notentext von Bachs damaligen Schüler Philipp David Kräuter stammt. Das lässt zwei Deutungen zu: Bach hat als Kompositionsaufgabe den Anfang der Motette seinem Schüler vorgegeben oder es handelt sich um eine Abschrift zweier Federn eines schon bestehenden Werkes. Die Motette wurde bisher drei Mitgliedern der Bach-Familie zugeschrieben: Johann Christoph Bach (1642-1703) aus der Arnstädter Linie, Johann Sebastian Bach (1685-1750) und seinem jüngsten Sohn Johann Christian Bach (1735-1782) sowie dem o.a. Philipp David Kräuter (1690-1741). Die Autorschaft ist anhand des derzeitigen Quellenmaterials nicht zweifelsfrei zu bestimmen. Nach den Veröffentlichungen des amerikanische Musikforschers Daniel R. Melamed darf aber davon ausgegangen werden, dass die Motette mit einiger Sicherheit von Johann Sebastian Bach stammt. Unabhängig von der Frage der Autorschaft, ist Franz Wüllner zuzustimmen, der in der alten Bach-Gesamtausgabe schrieb: ... eines der schönsten Werke deutscher Kirchenmusik.